R113 Veganes Ragout Fin

Sie nannten es Würzfleisch. Oh ja, um es von vornherein klar zu stellen: Diese Hommage an meine Kindheit bezieht sich auf exakt die Version „Ragout Fin“, die ich früher als Kind gegessen habe. Blätterteigpasteten oder gar frische Pilze waren da einfach kein Bestandteil und werde ich deshalb auch dieses Mal nicht benutzen. Aber wer keine Pilze aus der Dose essen möchte, darf sie selbstverständlich auch gegen frische Champignons austauschen, logo! Ansonsten ist dieses Gericht, das bei uns übrigens „Würzfleisch“ heißt, ausgesprochen einfach zu veganisieren. Aus Sahne wird Sojasahne, aus Kalbsfleisch werden getrocknete Sojastücken und so weiter. Auf jeden Fall beachten (ja, nicht alle Leser sind vegan und daher weiß man es nicht unbedingt): Auch Weißwein und Worcestershire-Sauce können nicht-vegan sein. Im Originalrezept der Worcestershire-Sauce werden zum Beispiel Sardellen verarbeitet und Weißwein wird oft mit tierischen Produkten geklärt. Mittlerweile findet ihr auf Weinflaschen aber immer öfter Kennzeichnungen, ob sie vegan sind oder nicht. Dann steht unserem veganen Ragout Fin ja nichts mehr im Wege.

R113 Veganes Ragout Fin

Veganes Ragout Fin

für 6 kleine Förmchen 40 Minuten

Zutaten

FÜR DAS SOJAFLEISCH

  • 6-8 kleine Sojasteaks
  • ca. 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer

AUSSERDEM

  • 2 Dosen ganze Champignons
  • veganer Streukäse
  • vegane Worcestershire-Sauce

FÜR DIE SAUCE

  • 3 EL Mehl
  • 4 EL vegane Butter
  • 300-400 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Sojasahne
  • 4-5 EL veganen Weißwein
  • 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Anleitung

  1. Los geht der Spaß mit den Sojasteaks. Diese mit heißer Gemüsebrühe bedecken und etwa 10-15 Minuten ziehen lassen. Danach das Wasser ausdrücken und mit Salz und Pfeffer vorwürzen. Die Champignons halbieren. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Sojasteaks von beiden Seiten scharf anbraten. Nach etwa 3-4 Minuten auch einen kleinen Schuss Sojasauce dazugeben, sowie die halbierten Champignons und alles zusammen noch etwas brutzeln lassen.
  2. In einem Topf 4 EL vegane Butter schmelzen lassen, danach das Mehl dazugeben und schnell verrühren. Die Mehlschwitze sollte leicht Blasen schlagen aber passt auf, dass sie nicht verbrennt, das geht nämlich ganz fix. Danach die Gemüsebrühe nach und nach einrühren und auch die Sojasahne dazugeben. Alles einmal aufkochen lassen und danach 5 Minuten köcheln lassen. Veganen Weißwein und den Saft einer halben Zitrone dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Nochmal 5 Minuten weiterköcheln lassen.
  3. In kleinen Auflaufförmchen verteilt ihr zunächst die Sojafleisch-Pilz-Mischung gießt danach eure Sauce drüber bis alles bedeckt ist. Zum Schluss veganen Käse darübergeben.
  4. Ab geht's in den Ofen bei etwa 170 Grad für etwa 10-15 Minuten, danach noch 5 Minuten auskühlen lassen.
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
R113 Veganes Ragout Fin
Julia Justus
Julia Justus

Julia Justus hat eine große Vorliebe für Tacos und ist förmlich süchtig nach Edamame. An einem perfekten Sonntag gibt's bei ihr Lasagne.